SCHULEWIRTSCHAFT Ortenau

Praktika für Flüchtlinge

Welche Aspekte gibt es bei der Berufs- und Studienorientierung von geflüchteten Menschen zu beachten? Mehr als 60 Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Kultus sowie Engagierte in der Arbeit mit geflüchteten Menschen trafen sich bei der Industrie und Handelskammer in Lahr, um sich hierüber zu informieren. Die Servicestelle SCHULEWIRTSCHAFT Emmendingen hatte zusammen mit dem lokalen Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Ortenau eingeladen.

Die Referenten informierten über die aktuelle Situation, Rahmenbedingungen und Unterstützungsangebote. Über die aktuelle Lage in den Betrieben und Schulen hielten der Ausbildungsleiter der badischen Stahlwerke, Herr Wiegele, gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Beruflichen Schulen, Herrn Krauß, ein Impulsreferat. Sie machten deutlich, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeitenden sowie Schülerinnen und Schüler ist. Die Rahmenbedingungen schilderte Herr Bühler von der Ausländerbehörde der Stadt Kehl und ein Vertreter der Agentur für Arbeit in Offenburg. „Wir müssen alle an einem Strang ziehen, bekräftige Bühler in seinem Kurzvortag.

Zum Abschluss informierte Stephan Wilcken, Geschäftsführer der Südwestmetall Bezirksgruppe Freiburg, wie die Integrationslotsen des Bildungswerks der Baden-Württembergischen Wirtschaft, der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein und von der Handwerkskammer Freiburg Betriebe, Schulen und Geflüchtete unterstützen. Denn eine erfolgreiche Integration in das Ausbildungs- und Beschäftigungssystem sei die beste Grundlage für eine gesellschaftliche Integration, so Wilcken ist.

Weitere Informationen und Veranstaltungstermine von SCHULEWIRTSCHAFT Südbaden finden sie sich auf www.schulewirtschaft-bw.de.

Für Rückfragen steht in Ihnen Markus Walter zur Verfügung:

SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg
Markus Walter

E-Mail: walter@schulewirtschaft-bw.de
Tel.: 07641 46887 18

Comments

Comments are not allowed