Engagement für Flüchtlinge

Im vergangenen Jahr sind schätzungsweise rund eine Million schutzsuchende Menschen in Deutschland angekommen. Knapp eine halbe Million hat bis Jahresende Asyl beantragt – mehr als die Hälfte der Anträge wurde von jungen Menschen unter 25 Jahren gestellt. Die wichtigsten Angebote zur Integration bieten für sie Schulen und Unternehmen, die Praktika, Ausbildungen und Einstiegsqualifizierungen bieten. Auch die SCHULEWIRTSCHAFT-Arbeitskreise entwickeln Angebote, um Geflüchtete zu integrieren.
Speziell für Unternehmen bietet das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) Informationen zur Integration von Flüchtlingen in Unternehmen. Hierzu gehören Handlungsempfehlungen, Daten und Fakten, Checklisten sowie Praxisbeispiele gelungener Integrationsarbeit. Das KOFA (www.kofa.de) ist eine Internetplattform, die für kleine und mittlere Unternehmen Informationen rund um das Thema Fachkräftesicherung bietet. Die Angebote unterstützen bei der Auswahl, Planung und Umsetzung individuell passender Maßnahmen zur Personalarbeit. Das KOFA wird vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln realisiert und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Anzeige 1 - 10 von 12 Beiträgen
site thumbnail
site badge

SCHULEWIRTSCHAFT Sachsen

Fahrradwerkstattprojekt zur Integration Geflüchteter und zugereister Mitbürger

In Zusammenarbeit des Bildungswerks der Sächsischen Wirtschaft und der Stadtverwaltung Werdau wird zugereisten Mitbürgern die Integration in das Leben der Stadt erleichtert. Neben der Weiterentwicklung der positiven Arbeits- und Lebenskultur, ist es das Ziel, Fachkräfte in der Region zu halten, Migranten in der Stadt und deren Ortsteilen sesshaft werden zu …

site thumbnail
site badge

SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland

Engagement für Flüchtlinge

Eine Arbeitsgruppe von SCHULEWIRTSCHAFT-Vertretern hat gemeinsam mit Wissenschaftlern des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln eine PowerPoint Präsentation zum Thema „Flüchtlinge in Deutschland“ erarbeitet. Neben Zahlen, Daten und Fakten sind Informationen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Praxisbeispiele zur Integration und Förderung von Flüchtlingen enthalten. Ergebnis ist eine „lebendige Sammlung“, die von …

site thumbnail
site badge

SCHULEWIRTSCHAFT Thüringen

i-Punkt – Praxisnahe Berufsorientierung und Ausbildungsintegration für junge Menschen mit Migrationshintergrund

Das Projekt i-Punkt des Bildungswerks der Thüringer Wirtschaft e.V. (BWTW) unterstützt junge Menschen mit Migrationshintergrund bei der Berufswahl und ihrem Einstieg in den Job. Damit die Integration langfristig gelingt, müssen Fähigkeiten, Kenntnisse aber auch der Förderbedarf gemeinsam mit den Jugendlichen herausgearbeitet werden. Anhand dieser Grundlage können weitere Schritte geplant werden …

site thumbnail
site badge

SCHULEWIRTSCHAFT Sachsen-Anhalt

Engagement für Geflüchtete in der GP Günther Papenburg Unternehmensgruppe

Der Zustrom von Geflüchteten nach Deutschland stellt für Unternehmen eine Chance dar, dem Fachkräftemangel entgegenzusteuern und gleichzeitig die Integration Geflüchteter voranzubringen. Die GP Günter Papenburg Unternehmensgruppe möchte Geflüchteten Perspektiven in der Region Halle und Sachsen-Anhalt aufzeigen und gleichzeitig Angebote für den Einstieg in das Berufsleben unterbreiten. In enger Zusammenarbeit mit …

site thumbnail
site badge

SCHULEWIRTSCHAFT Sachsen-Anhalt

Integration von jugendlichen Flüchtlingen

Fünf der insgesamt sieben Hamburger Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT widmeten sich 2016 der Situation jugendlicher Flüchtlinge. Sie zeigten auf, wie die Berufs- und Studienorientierung sowie der Übergang von der Schule in eine Ausbildung gelingen kann. Maßnahmen wie Einstiegsqualifizierung und AvM Dual wurden vorgestellt. Gleichzeitig warben insbesondere die beruflichen Schulen bei Unternehmen, Praktikumsplätze …

site thumbnail
site badge

SCHULEWIRTSCHAFT Saarland

Buddies integrieren Flüchtlinge

Wie können jugendliche Flüchtlinge erfolgreich in das Schulleben integriert werden? Auf diese Frage bietet das Buddy-Projekt des Berufsbildungszentrums Merzig (BBZ Merzig) eine Antwort. Buddies sind Schülerinnen und Schüler, die den Flüchtlingen als Paten zur Seite stehen und ihnen helfen, sich schulisch und sozial zu integrieren. Sonja Al- Samaraie ist Lehrerin …

site thumbnail
site badge

SCHULEWIRTSCHAFT Saarland

JUNIOR Schülerfirmen engagiert: Erfolgreich Wirtschaften und dabei Gutes tun

Nicht nur unzählige gemeinnützige Initiativen, sondern auch viele Schülerunternehmen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gGmbH, engagieren sich in der Flüchtlingshilfe. Ihren Schwerpunkt setzen sie dabei auf den Dialog und die Interaktion mit Flüchtlingen. Beide Seiten sollen dabei voneinander lernen, um Ressentiments und Vorbehalte abzubauen. Die Schülerunternehmen unterstützen die …

site thumbnail
site badge

SCHULEWIRTSCHAFT Ortenau

Praktika für Flüchtlinge

Welche Aspekte gibt es bei der Berufs- und Studienorientierung von geflüchteten Menschen zu beachten? Mehr als 60 Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Kultus sowie Engagierte in der Arbeit mit geflüchteten Menschen trafen sich bei der Industrie und Handelskammer in Lahr, um sich hierüber zu informieren. Die Servicestelle SCHULEWIRTSCHAFT Emmendingen hatte …

site thumbnail
site badge

SCHULEWIRTSCHAFT Bayern

Sprungbrett into work: Die Praktikumsbörse für junge Geflüchtete in Bayern

Schülerinnen und Schüler mit Flucht- und Migrationshintergrund können über die neue Praktikumsbörse „sprungbrett into work“ in Kontakt zu bayerischen Unternehmen treten. Sie erhalten ebenfalls Informationen rund um die Berufswahl. Unternehmen, die Praktikumsplätze bereitstellen möchten, können sich kostenlos auf dem Portal registrieren. Für Lehrkräfte bietet die Website Linktipps zur Beratung und Unterstützung junger …

site thumbnail
site badge

SCHULEWIRTSCHAFT Neustadt/WN - Weiden

Projekt „Paten pro Ausbildung“

Ziel des Projekts „Paten pro Ausbildung“ ist, Schülerinnen und Schülern den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern. Der Arbeitskreis vermittelt Paten, die die Jugendlichen ehrenamtlich und individuell unterstützen. In der Regel Jugendliche, die eine Mittel- oder Förderschule besuchen und leistungs- oder motivationsbedingt Schwierigkeiten haben, einen geeigneten Ausbildungsplatz …